Werde ich die Erbschaftssteuer auf meinen Nachlass vermeiden, weil ich nach Australien gezogen bin?

Ich frage mich, ob Sie vielleicht etwas Licht in eine Erbschaftssteuerangelegenheit bringen können?

Da ich Einwände gegen die Zahlung der Erbschaftssteuer hatte, entschloss ich mich, 2004 ein Ruhestandsvisum zu beantragen, um in Australien zu leben. Außerdem brauchte ich Sonnenschein.

Die Regeln für solche Visa änderten sich kurz darauf. Die Frage des „Wohnstatus“ für steuerliche Zwecke wurde zu einem Faktor.

Vermögen weitergeben: Ich bin vor 18 Jahren nach Australien gezogen, um der Erbschaftssteuer zu entgehen (und um die Sonne zu genießen).

Vermögen weitergeben: Ich bin vor 18 Jahren nach Australien gezogen, um der Erbschaftssteuer zu entgehen (und um die Sonne zu genießen).

Im Jahr 2005 verließ ich das Vereinigte Königreich endgültig. Da mein gesamtes Einkommen (aus Renten) im Vereinigten Königreich anfällt, zahle ich nur im Vereinigten Königreich Steuern.

Meinem Verständnis nach würde mein Nachlass von jeglichem Erbschaftssteueranspruch der britischen Regierung ausgenommen sein, wenn ich nur eine Immobilie in Australien besitze, zeige, dass meine Verbindungen zum Vereinigten Königreich gekappt seien (nur gelegentliche Reisen zurück, um Verwandte zu besuchen) und lange genug hier lebe.

In Australien, einem weitaus aufgeklärteren Land, gibt es diese Sterbesteuer nicht – zahlen Sie sie zu Lebzeiten und werden Sie im Todesfall erneut besteuert.

Obwohl ich nicht vermögend bin, übersteigt mein Nachlass wahrscheinlich den aktuellen Schwellenwert der britischen Erbschaftssteuer.

Ich bin geschieden (das war im Vereinigten Königreich) und habe nicht wieder geheiratet. Mein Nachlass wird in erster Linie meinen Enkeln und Kindern (die alle im Vereinigten Königreich leben) überlassen.

Habe ich Recht mit meiner Annahme, dass ich von der Erbschaftssteuer befreit sein werde, da ich mich seit 18 Jahren außerhalb des Vereinigten Königreichs aufhalte?

Scrollen Sie nach unten, um herauszufinden, wie Sie Heather fragen können DEIN STEUERFRAGE

Schwellenwerte für die Erbschaftssteuer

Auf das Vermögen einer verstorbenen Person im Wert von mehr als 325.000 £ wird normalerweise eine Steuer von 40 Prozent erhoben, was als Nullsatzband bezeichnet wird, erklärt Heather Rogers in einer früheren Kolumne zur Erbschaftssteuer.

Viele Menschen dürfen weitere Vermögenswerte im Wert von 175.000 £ hinterlassen, ohne dass sie der Erbschaftssteuer unterliegen, wenn ihr Haus Teil ihres Nachlasses ist und sie es direkten Nachkommen hinterlassen.

Das bedeutet Kinder, einschließlich Adoptiv-, Stief- und Pflegekinder, sowie deren direkte Nachkommen.

Bei diesem zusätzlichen Betrag handelt es sich um die so genannte Wohnsitz-Null-Tarifspanne, die bei Todesfällen ab dem 6. April 2017 geltend gemacht werden kann.

Beide Schutzbeträge oder „Bänder“, die sich auf 500.000 £ pro Person belaufen, können auf den überlebenden Ehegatten oder Lebenspartner übertragen werden, wenn sie beim Tod des ersten Ehegatten nicht in Anspruch genommen werden.

Heather Rogers antwortet: Wie Ihr Nachlass besteuert wird, hängt nicht nur von Ihrem Wohnsitz, sondern auch von Ihrem Wohnsitz ab.

Das ist wichtig und deshalb werde ich im Folgenden ausführlicher erläutern, wie das funktioniert und welche Auswirkungen es auf Ihren Fall hat.

Aber kurz gesagt, nachdem Sie dauerhaft nach Australien gezogen sind und dort seit 18 Jahren leben, scheinen Sie dort einen Wohnsitz Ihrer Wahl erworben zu haben und Ihren Wohnsitz außerhalb des Vereinigten Königreichs zu haben.

Aufgrund der von Ihnen bereitgestellten personenbezogenen Daten gibt es noch weitere relevante Probleme, die Sie im Vorfeld benennen sollten.

– Jede Person mit Britische Vermögenswerte könnten immer noch einer britischen Erbschaftssteuerschuld unterliegen, auch wenn sie zum Zeitpunkt ihres Todes ihren Wohnsitz und Wohnsitz woanders haben.

Renten sind von der Erbschaftssteuer befreit (zur Besteuerung von geerbten Renten siehe Kasten unten).

Hoffentlich geben Ihnen das oben Gesagte und die folgenden Hinweise eine allgemeine Orientierung, aber wie Sie bereits erkennen können, bevor ich überhaupt auf die Details eingehe, hängt die Antwort auf Ihre Frage von Ihren spezifischen finanziellen Vermögenswerten und Umständen ab.

Für eine individuelle Antwort auf Ihre Frage sollten Sie daher einen professionellen Steuerberater in Australien konsultieren – idealerweise einen mit Erfahrung im Umgang mit britischen Expat-Kunden.

Es könnte sich lohnen, einen Anwalt in Australien zu konsultieren, der sich auch mit britischen Expats befasst, da die Frage des Wohnsitzes oft besser in seinen Zuständigkeitsbereich fällt.

Wohnsitz und Domizil: Was ist das und wie unterscheiden sie sich steuerlich?

Wohnsitz ist aus steuerlicher Sicht nicht dasselbe wie Wohnsitz – es handelt sich um zwei völlig unterschiedliche Angelegenheiten.

Steuerlicher Wohnsitz basiert auf der Anwesenheit einer Person im Vereinigten Königreich im Laufe des Steuerjahres für eine bestimmte Anzahl von Tagen.

Domizil geht es um das langjährige Zuhause eines Menschen. Der Besitz eines britischen Reisepasses bedeutet nicht unbedingt, dass Sie Ihren Wohnsitz im Vereinigten Königreich haben, sondern ist ein Hinweis darauf, dass jemand die Absicht hat, den Rest seines Lebens im Vereinigten Königreich zu verbringen.

Sie allein verleiht jedoch keinen Wohnsitz. Der Wohnsitz unterscheidet sich von der Nationalität.

Die Regierung verfügt hier über Einzelheiten zur steuerlichen Ansässigkeit im Gegensatz zum Wohnsitz.

Warum ist der Wohnsitz wichtig?

Anhand des Wohnsitzes wird die steuerliche Situation einer Person ermittelt, einschließlich des Ortes, an dem sie Einkommenssteuer, Kapitalertragssteuer und Erbschaftssteuer zahlt, sowohl im Vereinigten Königreich als auch in dem Land, in dem sie lebt.

Es hat auch erhebliche Auswirkungen auf die Nachfolge von Vermögenswerten und könnte daher bestimmen, wie der Nachlass einer Person im Todesfall weitergegeben wird, insbesondere wenn sie Eigentum oder finanzielle Vermögenswerte im Ausland besitzt, da einige Länder die Weitergabe von Vermögenswerten einschränken Tod.

Das Gewohnheitsrecht weist a Herkunftsdomizil jedem Menschen bei der Geburt. Dies wird in der Regel durch die Eltern bestimmt – den Wohnsitz des Vaters bzw. im Fall einer alleinerziehenden Mutter durch den Wohnsitz der Mutter – und kann sich vom Geburtsort der Person unterscheiden.

Eine Person hat beispielsweise ihren Wohnsitz im Vereinigten Königreich, wenn ihre Eltern im Vereinigten Königreich geboren wurden.

Eine Person kann stattdessen eine haben Wohnsitz Ihrer Wahl. Dies kann durch einen dauerhaften Umzug in ein anderes Land geschehen.

Eine Person kann ihren Wohnsitz ändern, wenn sie erwachsen wird, es ist jedoch immer nur möglich, einen Wohnsitz in einem Land zu haben.

In der Zwischenzeit, gilt als Wohnsitz gilt nur für Ihre Steuersituation und basiert darauf, wie viele Jahre Sie bereits im Vereinigten Königreich ansässig sind.

Es gibt auch die Wohnsitz der Abhängigkeit Dies ist diejenige, die das Gesetz einer Person aufgrund ihrer mangelnden Rechtsfähigkeit und rechtlichen Abhängigkeit von einer anderen Person zuweist.

Wie finden Sie heraus, ob Sie Ihren Wohnsitz im Vereinigten Königreich haben?

Für einige mag es relativ einfach sein, ihren Wohnsitz herauszufinden, für diejenigen mit Verbindungen in mehr als ein Land kann es jedoch komplizierter sein.

HMRC behandelt Sie als im Vereinigten Königreich ansässig, wenn Sie entweder: a) 15 der letzten 20 Jahre im Vereinigten Königreich gelebt haben oder b) in den letzten drei Jahren Ihres Lebens zu irgendeinem Zeitpunkt Ihren ständigen Wohnsitz im Vereinigten Königreich hatten.

In Ihrem Fall deuten die von Ihnen bereitgestellten Informationen, wie oben erwähnt, darauf hin, dass Sie Ihren Wohnsitz freiwillig in Australien haben.

Wer dies liest und sich nicht sicher ist, wo sein Wohnsitz ist, sollte sich von HMRC, einem professionellen Steuerberater oder einem Anwalt beraten lassen.

Wie werden Sie besteuert, wenn Sie Ihren Wohnsitz außerhalb des Vereinigten Königreichs haben?

Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb des Vereinigten Königreichs liegt, wird dennoch Erbschaftssteuer auf Ihr britisches Vermögen gezahlt, beispielsweise auf Ihr Eigentum oder Ihre Bankkonten im Vereinigten Königreich.

Für bestimmte ausgeschlossene Vermögenswerte wird keine Zahlung geleistet:

Wie werden geerbte Renten im Vereinigten Königreich besteuert?

Derzeit zahlen Begünstigte entweder keine Steuer auf geerbte Renten bis zur lebenslangen Rentengrenze des Verstorbenen, wenn der Eigentümer vor Vollendung des 75. Lebensjahres stirbt, oder ihren normalen Einkommensteuersatz, wenn sie 75 Jahre oder älter sind. schreibt: Das ist Geld.

Allerdings erwägt die Regierung derzeit strengere Steuervorschriften für Renten, die von Personen geerbt werden, die im Alter unter 75 Jahren versterben, und zwar ab April 2024.

Möglicherweise wird auch Einkommenssteuer auf Abhebungen aus von jüngeren Sparern geerbten Töpfen erhoben, aber die Steuer könnte dennoch vermieden werden, wenn die Begünstigten das Geld als Pauschalbetrag außerhalb einer Rente beziehen.

– Bankkonten in Fremdwährung

– Renten im Ausland

– Zugelassene Investmentfonds und bestimmte Anlagen.

Für staatliche Staatsanleihen und Trusts gelten andere Regeln.

Es ist jedoch Vorsicht geboten, da Vermögenswerte, die scheinbar nicht im Vereinigten Königreich beheimatet sind, deren Wert aber aus britischen Immobilien stammt, für die Erbschaftssteuer als britische Vermögenswerte gelten.

Eine Person ohne Wohnsitz muss immer noch die Standard-Null-Satzspanne verrechnen, die derzeit bei 325.000 £ liegt.

Wenn jemand keinen Wohnsitz im Vereinigten Königreich hat, aber seinen Hauptwohnsitz im Vereinigten Königreich hat, kann er möglicherweise auch den Wohnsitz-Null-Tarifbereich von bis zu 175.000 £ beanspruchen. Weitere Informationen zu den Schwellenwerten für die Erbschaftssteuer finden Sie im Kasten oben.

Daher, wie Sie sehen können, jeder Einzelne mit Britische Vermögenswerte, die der Erbschaftssteuer unterliegen könnte eine britische Erbschaftspflicht haben. Wie bereits erwähnt, werden geerbte Renten jedoch, wenn überhaupt, anders besteuert.

Erwähnenswert ist außerdem, dass Sie, wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt innerhalb von drei Jahren nach Ihrem Tod in das Vereinigte Königreich zurückkehren würden, davon ausgehen, dass Sie Ihren Wohnsitz im Vereinigten Königreich haben.

Es liegt bei den Nachlassverwaltern, nachzuweisen, dass der Verstorbene zum Zeitpunkt seines Todes nicht im Vereinigten Königreich ansässig war.

Mit anderen Worten: Sie müssen Folgendes nachweisen:

– Der Verstorbene war in seinem neuen Land physisch anwesend und steuerlich ansässig

– Sie lebten dauerhaft dort und hatten nie die Absicht, nach Großbritannien zurückzukehren, um dort zu leben.

Abschließend möchte ich alle Leser noch einmal betonen, dass Angelegenheiten wie der Wohnsitz aus steuerlichen Gründen kompliziert werden können und dass Sie im Zweifelsfall in diesem Bereich professionellen Rechts- und Steuerrat einholen sollten.

Stellen Sie Heather Rogers eine Steuerfrage

Steuerexpertin Heather Rogers beantwortet die Fragen unserer Leser

Steuerexpertin Heather Rogers beantwortet die Fragen unserer Leser

Heather Rogers, Gründerin und Inhaberin von Aston Accountancy, ist unsere Steuerkolumnistin. Sie beantwortet gerne Ihre Fragen zu allen Steuerthemen – Steuergesetze, Erbschaftssteuer, Einkommenssteuer, Kapitalertragssteuer und vieles mehr.

Wenn Sie Heather eine Frage zum Thema Steuern stellen möchten, senden Sie ihr eine E-Mail an taxquestions@thisismoney.co.uk.

Heather wird ihr Bestes tun, um in einer kommenden monatlichen Kolumne auf Ihre Nachricht zu antworten, aber sie wird nicht in der Lage sein, allen zu antworten oder privat mit den Lesern zu korrespondieren. Nichts in ihren Antworten stellt eine regulierte Finanzberatung dar. Veröffentlichte Fragen werden manchmal aus Gründen der Kürze oder aus anderen Gründen bearbeitet.

Bitte geben Sie in Ihrer Nachricht eine Telefonnummer an, die tagsüber erreichbar ist. Diese wird vertraulich behandelt und nicht für Marketingzwecke verwendet.

Wenn Heather Ihre Frage nicht beantworten kann, können Sie sich hier über Steuerhilfe informieren, einschließlich Quellen für kostenlose professionelle Beratung, wenn Sie älter sind und/oder ein geringes Einkommen haben.

Sie können sich auch an MoneyHelper wenden, eine von der Regierung unterstützte Organisation, die der Öffentlichkeit kostenlose Unterstützung in Finanzangelegenheiten bietet. Die Nummer lautet 0800 011 3797.

Heather gibt hier Tipps, wie man einen guten Buchhalter findet, einschließlich der Frage, wann man Hilfe sucht, der Einstellung der richtigen Firma und typischer Kosten.

Finden Sie einen Berater

Bei einigen Links in diesem Artikel kann es sich um Affiliate-Links handeln. Wenn Sie darauf klicken, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Das hilft uns, This Is Money zu finanzieren und die Nutzung frei zu halten. Wir schreiben keine Artikel, um Produkte zu bewerben. Wir lassen nicht zu, dass eine kommerzielle Beziehung unsere redaktionelle Unabhängigkeit beeinträchtigt.

Drew Weisholtz

Drew Weisholtz is a Worldtimetodays U.S. News Reporter based in Canada. His focus is on U.S. politics and the environment. He has covered climate change extensively, as well as healthcare and crime. Drew Weisholtz joined Worldtimetodays in 2023 from the Daily Express and previously worked for Chemist and Druggist and the Jewish Chronicle. He is a graduate of Cambridge University. Languages: English. You can get in touch with me by emailing: DrewWeisholtz@worldtimetodays.com.

Related Articles

Back to top button